Wettbewerb „VDE-Schülerforum 2013“

Das Ohm-Gymnasium hat im letzten Schuljahr erfolgreich mit 15 Referenten am 16. VDE-Schülerforum Nordbayern teilgenommen. Von zehn Schülervorträgen wurden vier mit zweimal 1. Platz, einmal 3. Platz der Fachjury, außerdem einmal 1. Platz, einmal 2. Platz und einmal 3. Platz der Schülerjury ausgezeichnet. An alle ein großes Dankeschön! Und die Aufforderung, auch im laufenden Schuljahr teilzunehmen!

von Martin Perleth

Folgende Vorträge wurden gehalten:

  • Was erzählt der Vogel dem Ingenieur? – Bionik am Beispiel des Vogelflugs (Elisa Neuß, Eva Richter, 6c, Betreuung: Frau Förthner, Frau Sickenberg), 1. Platz der Fachjury, 2. Platz der Schülerjury
  • Exoplaneten und die Suche nach Leben im Universum (Lucia Härer, 10c, Betreuung: Herr Perleth), 1. Platz der Fachjury
  • Physik im Durchblick – die Geheimnisse der Röntgenstrahlen (Fabian Bammes, 6c, Fabian Kasperl, 7d, Betreuung: Frau Förthner, Frau Sickenberg), 1. Platz der Schülerjury
  • Die 5 Minuten Ursuppe: Durchführung des Miller-Urey-Experiments und Auswertung der Ergebnisse (Andreas Bammes, 9a, Betreuung: Herr Dr. Lindner), 3. Platz der Fachjury, 3. Platz der Schülerjury
  • Vom Müll zum Rohstoff – der neue Weg der Zigarettenfilter: Kunststoff aus alten Zigarettenfiltern (Tom Bothe, 9a, Betreuung: Herr Dr. Lindner)
  • Steuerung eines Fahrzeugs mittels Trägheitsnavigation (Max Heidbrink, Q11, Betreuung: Herr Perleth)
  • Das Perpetuum Mobile (Kirstin Utz, Friederike Kruschwitz, Lina Eberth, 7d, Betreuung: Frau Förthner, Frau Sickenberg)
  • Das Radar – Errungenschaft der modernen Technik (Christopher Minderlein, Max Wasserbäch, 8d, Betreuung: Herr Perleth)
  • Eine haarige Angelegenheit: Herstellung von Bio- Kunststoff aus dem Abfallprodukt Haar (Christopher Kokott, 8e, Betreuung: Herr Dr. Lindner)
  • Nicht-Newtonsche Flüssigkeit (Thomas Mutter, 8d, Betreuung: Herr Perleth)

„Hochspannung“ am Deutschen Museum

Jedes Jahr fahren die Schüler der 7. Jahrgangsstufe im Rahmen des Natur- und Technikunterrichts ins Deutsche Museum nach München. Die vielen Eindrücke werden danach klassenweise im Unterricht bzw. durch Referate aufgearbeitet.

von Mia, Franzi, Eva (aus der Klasse 7d)

Um 7.30 Uhr brachen wir auf zu einer Exkursion zum Deutschen Museum München, an der auch unsere französischen Austauschschüler teilnahmen. Nach einstündigen Führungen wohnten wir der spannenden (wortwörtlich) und lauten Hochspannungsvorführung bei. Wir waren alle beeindruckt von den Blitzen, die quer durch den Raum zischten. Im Anschluss konnten wir noch einige Zeit das Museum unsicher machen, wobei sich einige Schüler im nicht enden wollenden Bergwerk verliefen. Um 18 Uhr waren wir wieder zu Hause: Obwohl uns allen die Füße wehtaten, war es ein aufregendes und vor allem lustiges Erlebnis gewesen, bei dem wir Unterschiedlichstes lernen konnten.