Tag der Mathematik

TdM1

Einen Tag lang stand in einem (vom Zentrum für Mathematik an acht Standorten in Deutschland organisierten) Wettbewerb die Freude an der Mathematik im Vordergrund. Vorbereitet in einem kurzen Coaching stand unseren neun Schülern in den Siemens-Räumlichkeiten tatsächlich die Freude ins Gesicht geschrieben.

von Kerstin Fehn

Das hat mich begeistert, mehr noch als die Erfolge. Im starken Feld der Schulen am Erlanger Standort  war Timo Dürschner bester Einzelkämpfer des Ohm mit Platz 57 von 246 Teilnehmern in Erlangen. Obwohl in der folgenden Woche die letzten wichtigen Klausuren für das Abitur anstanden, verstärkten Alexander Mitranescu und Lukas Tong aus der Q12 die Q11-Teams beim Gruppenwettbewerb. So zeigte das eine Team mit Johanna Dambietz, Luisa Düsel, Vanessa Kekic und Jonas Zeuner seine Stärken beim klassischen Gruppenwettbewerb, während das andere Team mit Timo Dürschner, Lucia Härer und Hannah Rohdjess beim Speedwettbewerb punktete. Dieses Team erreichte eine Gesamtpunktzahl von 30 Punkten, die an einem anderen Standort sogar zum ersten Platz gereicht hätte. In Erlangen verpassten sie die Top 10 mit Platz 13 nur knapp und kamen in der Gesamtwertung unter das beste Siebtel aller Mannschaften aus ganz Deutschland! Für die begleitenden Lehrkräfte gab es äußerst spannende und tiefgehende Vorträge zu Anwendungen der Mathematik einschließlich der Theorie mit Schwerpunkt „Graphen von der Planung von Versorgungsnetzen“ bis zu transzendenten Zahlen in der Quantenfeldtheorie. Während korrigiert wurde, konnten die Lehrer dann noch die Stimmung mit den Schülern genießen. So fröhlich wie sie zusammen waren, kann ich eine Aussage unserer Schüler nur bestätigen: „Wir sind auf jeden Fall das Team der Herzen!“