Highlights der Physik

highlights

Ist Physik wirklich so spannend? Davon überzeugten wir uns, 16 Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse, mit unserer Lehrerin Frau Dr. Fehn, als wir zu den „Highlights der Physik“ fuhren.

von Anna Aechter und Hanna Wang

Nach einer etwa dreieinhalbstündigen Fahrt – die Fahrtkosten wurden, vermittelt von der Uni Ulm, durch die Carl-Zeiss-Stiftung übernommen, vielen Dank! – kamen wir gegen elf Uhr in Ulm an. Die Demonstration einer einzigartigen Möglichkeit, einzelne Ionen mit Hilfe eines Lasers sehen zu können, war der perfekte Einstieg in den Tag. Direkt danach ging es weiter zu einer nahegelegenen Ausstellung mit dem Leitthema „Mikrokosmos“, die 37 sehr interessante Informationsstände enthielt, welche uns auf unser neues Thema im Physikunterricht einstimmen sollten. Dort wurden uns die Themenbereiche „Physik und Leben“, „Messmethoden der Bio- und Quantenphysik“ und „Blick in die Quantenwelt“ durch ausführliche Erklärungen und zahlreiche Experimente nähergebracht. Beispielsweise konnte man durch eine technisch hochentwickelte Brille eine virtuelle Achterbahnfahrt miterleben. Dadurch, dass wir uns aktiv an den Experimenten versucht haben, fiel es uns leichter, die Hintergründe zu verstehen. In der anschließenden Pause hatten wir Zeit, in Kleingruppen die Ulmer Innenstadt zu erkunden. Für besonders interessierte Schülerinnen und Schüler bestand die Möglichkeit, sich Vorträge in den Bereichen der Biophysik und der Physik in der Medizin anzuhören. Schließlich ging es um 17.30 Uhr für alle mit der Vortragsreihe „Und Gott würfelt doch“ weiter. Dort erfuhren wir mehr über die wunderliche Welt des Mikrokosmos. Zum krönenden Abschluss lud Harald Lesch zum äußerst gut besuchten Vortrag „Vom Sein zum Werden“ ein. Dies brachte er uns auf eine begeisternde, ansprechende und einzigartige Art und Weise näher, so dass er am Ende mit tosendem Applaus verabschiedet wurde. Mit zahlreichen neuen Eindrücken trafen wir um Mitternacht wieder in Erlangen ein. Dieser beeindruckende Tag war ein voller Erfolg, da er sehr viel Neues übermittelte und gleichzeitig eine gewisse Neugierde in uns weckte, noch mehr über die Quantenwelt zu erfahren.