Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel?

NIHRFF

Bio- und Fair-Trade-Lebensmittel stehen momentan in Deutschland bzw. weltweit hoch im Kurs und sind somit in aller Munde. Ihre Popularität erlangten sie, weil viele Menschen bewusster und nachhaltiger Ernährung eine Chance gaben. Was ist aber mit unserer zweiten Haut, der Kleidung, ist diese denn FAIR entstanden?

von StRef D. Zimmermann

Fair-Trade-Kleidung ist in Deutschland, Bayern oder insbesondere auch Erlangen für die breite Masse immer noch eine Randerscheinung bzw. ein Nischenprodukt. Verbunden mit der Thematik Vor- und Nachteile der Globalisierung im Englischunterricht und angeregt durch StDin Claudia Meixner, machten sich die Klassen 9c und 9d gemeinsam mit den Lehrern Meixner, Kohler, Perleth und Zimmermann auf den Weg nach Nürnberg, um die wahren Kosten ihrer Waren in Erfahrung zu bringen. Im Rahmen des Nuremberg European Human Rights Film Festivals zeigte der Verein Internationale Filmtage der Menschenrechte e.V. in Kooperation mit dem Filmhaus Nürnberg auch Menschenrechtsfilme, die speziell ein junges Publikum erreichen sollten – „The true cost“ ist ein solcher Film. Er macht klar, dass bereits vor der Produktion von Kleidung, also angefangen beim Rohstoff Baumwolle, bzw. auch während der Produktion Menschleben auf dem Spiel stehen. „The true cost“ gibt all denjenigen eine Stimme, die sonst bei der Kleidungsproduktion ungehört bleiben. Er legt den Finger tief in die Wunde der modernen Zivilisation und übt massive Kritik an den Global Players im sogenannten Fast Fashion Segment, einer Art von Kleidung, die zwar günstig ist, aber wenig Haltbarkeit verspricht. Sichtlich berührt und nachdenklich traten die Schüler im Anschluss mit der Programmkoordinatorin Frau Binöder bzw. mit Frau Bayer des Glore-Stores (Globally Responsible Fashion) Nürnberg in eine Diskussion ein. Aus dieser ging hervor, dass jeder Mensch seinen Beitrag leisten kann, und sei er noch so klein, um fairen Kleidungshandel von der Nische zur Norm werden zu lassen, denn auch er hat eine faire Chance verdient!