Schullandheim der 5. Klassen

Hütten bauen im Wald, Hängebrücken konstruieren, sich von Kopf bis Fuß mit Lehm einschmieren, die Bio-Schweine von Bauer Hans streicheln und am bunten Abend Gummispaghetti-Wettessen veranstalten – das sind nur einige Highlights der diesjährigen dreitägigen Schullandheimaufenthalte unserer 5. Klassen in Gunzenhausen.

von Nathali Jückstock-Kießling

Der Spaß und das Vergnügen haben aber auch einen tieferen Sinn: Unsere „Neuen“, die aus vielen verschiedenen Grundschulen stammen, sollen sich gleich zu Beginn des Schuljahres besser kennen lernen. Sie werden dabei eine arbeitsfähige Gruppe, in der sich alle wohl fühlen können, in der gemeinsame Regeln gelten und in der aufeinander Verlass ist. Die Kinder erleben nicht zuletzt auch ihre Lehrer und Lehrerinnen von einer anderen Seite und fassen zu ihnen Vertrauen.
Der Schullandheimaufenthalt ist ein wichtiger Baustein in unserem Projekt „Startschuss Gymnasium“. Der „Startschuss“ hilft den neuen Schülern mit Klassenleitertagen, Klassenleiterstunde und einer engen Zusammenarbeit der Fünftklasslehrer dabei, am Ohm erfolgreich zu sein und den schwierigen Übergang ans Gymnasium gut zu bewältigen.