Schüleraustausch Rennes

rennes18

An einem Donnerstag brachen wir, zwölf Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen in Begleitung von Herrn Schultz, zum diesjährigen Schüleraustausch mit dem Lycée Victor et Hélène Basch auf; der Gegenbesuch unserer Austauschpartner aus Rennes hatte schon im Oktober 2017 stattgefunden.

von Pia Hilbinger (10b), Noreen Schulz (10b), Paula Kreuzer (10c) und Eva Sperber (10c)

Nach der ersten Nacht in den Gastfamilien wurde uns am Freitag zunächst das Lycée gezeigt, an dem wir in den nächsten Tagen insgesamt ungefähr zwölf Stunden Unterricht haben würden, bevor wir vom Direktor der Schule offiziell mit einem kleinen Imbiss begrüßt wurden. Nach den ersten Unterrichtsstunden war das Mittagessen in der großen und von vielen Schülern genutzten Kantine eine ganz neue, aber tolle Erfahrung, bevor wir dann das historische Zentrum von Rennes im Rahmen einer deutschsprachigen Stadtführung kennenlernten.
Im Anschluss an das erste Wochenende, welches jeder unterschiedlich in seiner Gastfamilie verbrachte, wartete eine Woche mit verschiedensten Ausflügen und Programmpunkten auf uns. So gab es zum Beispiel eine gemeinsame Projektarbeit zum Thema „Engagierte Chansons“ oder einen Besuch im „Musée d’histoire de la ville“ der an der Küste gelegenen Korsarenstadt Saint-Malo, bei dem einige unserer Austauschpartner uns durch die Ausstellung führten, bevor dann noch etwas Zeit zum Erkunden der Stadt blieb. Trotz windigem und kaltem Wetter war auch die große Rallye durch die Stadt Dinan am gleichen Tag interessant und lustig.
Ein weiterer Ganztagesausflug führte uns zum Mont-Saint-Michel, den wir mit Audioguides erkundeten, bevor wir nach etwas Freizeit weiter nach Cancale fuhren. Dort durften nach einem kurzen Rundgang durch die „Ferme Marine“, in der die örtliche Austernzucht präsentiert wurde, die Mutigen unter uns frische Austern probieren. Anschließend ging es ins Zentrum von Cancale, das wir in Kleingruppen besichtigen konnten; hier wie an anderen Besichtigungsorten hätten wir gerne noch mehr freie Zeit verbracht.
Am Donnerstagabend wurden wir alle herzlich mit einer Rede und kleinen Köstlichkeiten im Rathaus von Rennes empfangen. Ein letzter Höhepunkt war nach einem Gang durch die Rennaiser Markthalle und einem Besuch im Musée de Bretagne in Rennes die Einführung in bretonische Tänze mit unseren Austauschpartnern und einem anschließenden kleinen gemeinsamen Imbiss, zu dem unsere Austauschfamilien Crêpes vorbereitet hatten, bevor dann noch ein letzter Tag in den Familien auf dem Programm stand.
Im Großen und Ganzen waren die elf Tage eine Zeit voller neuer Erfahrungen und es gab eine Menge Spaß, auch haben wir alle wahrscheinlich mehr Sicherheit im Französischsprechen gewonnen. Der Austausch mit unserer Partnerstadt Rennes hat uns neben vielen schönen Ausflügen auch unvergessliche Momente und neue Kontakte ermöglicht.