Schüleraustausch mit Rennes

dom

Länger als vermutet ließ die Ankunft der zwölf französischen Schülerinnen und Schüler des Lycée „Victor et Hélène Basch“ auf sich warten, aber gegen 22 Uhr rollte ihr Bus endlich auf den Großparkplatz Innenstadt, wo er von den deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Schüleraustausches Erlangen-Rennes und deren Familien schon mit Spannung erwartet wurde.

von Lorenz Schultz

Am nächsten Morgen ging es dann gleich in die Schule: Nach einer Stunde Unterricht mit den deutschen Partnern machten sich die französischen Gäste auf einer Schulhausführung mit den Räumlichkeiten bekannt, bevor sie im Rahmen eines deutsch-französischen Willkommensfrühstücks von Frau Fuchs begrüßt wurden. Es schlossen sich eine gemeinsame Projektarbeit und nochmals eine Stunde Unterrichtsbesuch an. Das Wochenende verbrachten die französischen Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien, wobei insbesondere der Sonntag noch einmal ein strahlend schönes Herbstwetter präsentierte. Der Montag bot den französischen Gästen die Gelegenheit, sich mit dem Innenleben einer Erlanger Bäckerei vertraut zu machen; abends wurden sie mit ihren deutschen Partnern und deren Familien im Rathaussaal im Namen der Stadt Erlangen begrüßt. Am Dienstag stand ein Ganztagesausflug nach Regensburg mit Stadtführung und gemeinsamem Mittagessen auf dem Programm; am Mittwoch beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler aus Rennes bei einer Stadtführung und einem Besuch des Stadtmuseums mit den Sehenswürdigkeiten und der Geschichte ihrer deutschen Partnerstadt. Am folgenden Tag erkundeten sie im Rahmen eines weiteren Tagesausfluges das Levi-Strauss-Museum in Buttenheim sowie Bamberg; auch hier wurden die ersten Eindrücke durch eine Stadtführung vertieft. Der Freitag bot hingegen die Gelegenheit, bei einer Stadtrallye noch unbekannte Seiten der Hugenottenstadt zu entdecken, während der Samstag noch einmal den Familien vorbehalten war. Auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, tat dies doch der guten Stimmung keinen Abbruch. Der herzliche Abschied am frühen Sonntagmorgen war kein Abschied für immer, der Gegenbesuch in Rennes wird im März 2016 erfolgen.