Schüleraustausch Erlangen-Rennes 2017

rennes2017

Unsere Reise nach Rennes begann zu frühmorgendlicher Stunde, denn die Busfahrt zur Erlanger Partnerstadt dauerte lange, doch das wurde durch die Vorfreude auf den zweiten Teil des Austauschs wettgemacht, an dem wir – neun Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe in Begleitung von Herrn Schultz – teilnahmen. Im Herbst 2016 hatte schon der Besuch der Austauschpartnerinnen und -partner aus Rennes stattgefunden.

von Luna Eckstein und Selma Ben Gara

Das Wochenende verbrachten wir in unseren Gastfamilien, wobei wir teilweise mit ihnen die Gegend um Rennes herum erkundeten. Die neue Woche begann mit einer Schulhausführung und einem Empfang durch den Direktor unseres Partner-Lycées „Victor et Hélène Basch“, der uns mit einer Ansprache und einem kleinen Frühstück willkommen hieß. Danach wurde ein in Erlangen bereits begonnenes Projekt fortgeführt und beendet, bei dem deutsche und französische engagierte Lieder vorgestellt und verglichen wurden. Nachmittags folgten ein Rundgang durch das historische Zentrum von Rennes und gegen Abend schließlich im Rennaiser Rathaus die offizielle Begrüßung aller am Austausch Beteiligten durch eine Stellvertreterin des Bürgermeisters. Am Dienstag stand dann eines der Highlights auf dem Programm: die Besichtigung des Mont-Saint-Michel. An jedem anderen Ort wäre schlechtes Wetter unpassend gewesen, jedoch nicht hier: Der leichte Regen und die Nebelschwaden verstärkten die mysteriöse Wirkung der Klosterinsel nur noch. Nach dem Mittagessen folgte ein kleiner Abstecher in das mittelalterliche Städtchen Fougères. Der Mittwoch bot zunächst einen Einblick in den Schulalltag der Austauschpartnerinnen und -partner, bevor wir an einer Rallye in den Rennaiser „Halles centrales“, einem traditionellen Lebensmittelmarkt mit bretonischen Spezialitäten, teilnahmen. Den Nachmittag verbrachten wir mit unseren corres bzw. deren Familien. Am Donnerstag stand dann ein gemeinsamer deutsch-französischer Tagesausflug auf dem Programm: Dinant, ein historisches Städtchen nördlich von Rennes, erkundeten wir gemeinsam mit unseren französischen Austauschpartnerinnen und -partnern, wobei wir einen kniffligen deutsch-französischen Fragebogen beantworteten. Nach dem Mittagessen nahmen wir dann an einer Führung durch eine Austernfarm in dem Küstenort Cancale teil, wobei sich einige von uns auch trauten, die dort gezüchteten Austern zu probieren; vor der Rückfahrt war dann noch Zeit, das Zentrum des Ortes kennenzulernen. Am Freitag, dem letzten Tag mit gemeinsamem Programm, besuchten wir noch einmal den Unterricht unserer Austauschpartnerinnen und -partner und anschließend das Musée de Bretagne, und am Wochenende ließen wir die gemeinsame Zeit mit unseren Gastfamilien bei (wie auch fast den gesamten Rennes-Aufenthalt über) sonnigem Wetter gemütlich ausklingen. Alles in allem war es eine sehr interessante, lehrreiche und wundervolle Zeit in unserer französischen Partnerstadt!