Schüler als Bosse: Für einen Tag Chef sein – wer möchte das nicht?

bosse12

Das Projekt macht Wirtschaft und den Alltag im Berufsleben erlebbar.

von Sabine Peters (Foto: Tomas Liewald)

Für SchülerInnen ist es vor allem wichtig zu erfahren, dass die Wirtschaft nicht unbedingt mit Großunternehmen und internationalen Konzernen gleichzusetzen ist. Für die Wirtschaft sind in der unmittelbaren Umgebung gerade die regionalen, kleinen und mittelständischen Unternehmen maßgeblich. Durch das Kennenlernen der Arbeitsabläufe vor Ort können SchülerInnen die Erfahrung machen, dass Wirtschaft weder abstrakt noch schwer zu durchschauen ist.
Diese Erfahrung wurde neben 50 Jugendlichen auch wieder vier OberstufenschülerInnen des Ohm-Gymnasiums im Rahmen eines Projekttages durch die Wirtschaftsjunioren Erlangen ermöglicht.
Dabei werden die Bosse genau nach den Interessen der SchülerInnen ausgewählt.
So konnte Katharina L. den Neurologen Prof. Dr. med. Jochen Klucken einen Tag in der Kopfklinik begleiten und alles zum Thema Parkinsonpatienten erfahren. Währenddessen half Julia im Bereich Marketing des Unternehmens „Schultheis Projektentwicklung“, Flyer für neue Immobilien zu erstellen. Auch Felix hatte die Gelegenheit bei einem Logoentwurf durch die Firma „machen.de“ mitzuwirken. Im Bereich Politik begleitete Katharina C. den Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik zu Interviews und der Einweihung einer neuen Elektrozapfsäule, wobei sie auch einen Einblick in die verschiedensten Bereiche im Rathaus gewinnen konnte.
Der ereignisreiche Tag endete bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung, zu der die SchülerInnen mit ihren Eltern, den LehrerInnen und allen Bossen von den Wirtschaftsjunioren eingeladen wurden. Herzlichen Dank für das große Engagement aller Beteiligten!