Sanifahrt 2016

sanifahrt_2016

7:20 Uhr ist eigentlich viel zu früh für Schüler, aber genau zu der Uhrzeit hat man uns Schulsanitäter am Bahnhof gesehen mit vollgepackten Rucksäcken und Taschen auf dem Weg zu unserer Sanifahrt. Die Vorfreude war dieses Jahr besonders groß, da wir das erste Mal drei Tage gefahren sind und nicht nur zwei, wie bisher.

von Isabella Rössler und Frieda Kruschwitz, Q11

Als wir dann endlich nach zweimal Umsteigen im Schullandheim Bad Windsheim angekommen waren, ging es erst mal auf Erkundungstour, da auch die Jugendherberge neu für uns war. Und schon startete unser Programm. In kleinen Gruppen und vielen nachgestellten Situationen haben wir uns weiterbilden können, sowohl die neuen Ersthelfer als auch die erfahrenen Sanis. Während der ganzen Zeit haben uns Anne Harder, Torsten Rummelt vom BRK und David Wozniak, ehemaliges Mitglied des Schulsanitätsdienstes und ebenso ehrenamtlich beim BRK aktiv, tatkräftig unterstützt und uns Tipps gegeben. Abends waren wir dann noch alle zusammen Eis essen. Nach einem lustigen Werwolf-Spiele- Abend mussten wir morgens gleich nach dem Frühstück schon wieder fit für die nächsten Übungen sein. Den ganzen Tag wurden fleißig Wunden geschminkt und natürlich alle „Verletzten“ gründlich von uns Sanis versorgt. Am Abend folgte unser allseits bekanntes „Großes Fallbeispiel“. Jeder war zur selben Zeit entweder ein Verletzter bei einem Chemieunfall oder der hilfsbereite Sanitäter, der sich um die Patienten kümmern musste. Zur Belohnung für den großen Einsatz wurde draußen hinter der Jugendherberge gegrillt und später saßen alle zusammen beim Lagerfeuer, machten Stockbrot und verbrachten einen gemütlichen Abend. Zum Schluss der Sanifahrt gab es eins der einfallsreichsten Fallballspiele überhaupt. Ein Schüler ist beim Lagerfeuer „in einen Stock gestolpert“ und aus seinem Bauch ragte nun ein Ast heraus und seine zwei Freunde erlitten einen Schock bzw. hyperventilierten. Diese drei armen Schüler mussten nun von sechs Sanis versorgt werden. Dann ging es nach diesen anspruchsvollen und einzigartigen Fallbeispielen auch schon nach Hause und wir Sanis freuen uns alle schon auf die nächste erfolgreiche Sanifahrt 2017!