Regenschauer, kalt und nass!

Die Beachvolleyball-Mannschaft der Schule wurde Vize-Regionalsieger! Wegen des schlechten Wetters war Fotographieren nur eingeschränkt möglich; daher oben lieber ein Bild vom Stadtfinale bei strahlendem Sonnnenschein.

von Melanie Nützel

Ja, auch das kann Beachvolleyball sein! Und dies bekam die Beachvolleyball-Schulmannschaft beim Regionalentscheid in Altdorf zu spüren. Bei „angenehmen“ 12 Grad Außentemperaturen traten wir die Bahnreise nach Altdorf an. Um 13.30 Uhr ging es dann los mit Warmlaufen (was an diesem Tag durchaus wörtlich zu nehmen war!) und Einspielen. Da das Altdorfer Leibniz-Gymnasium über 4 (!!) eigene Beachvolleyballanlagen verfügt, konnten alle drei Spielbegegnungen parallel ausgetragen werden: das Mädchendoppel, vertreten durch Maike Althaus und Lena Walter, das Jungendoppel, gespielt von Barne Haferkamp und Simon Steinbach, und das Mixed-Doppel, bestehend aus Jackie Brinkmann und Johannes Happich. Es gehörte schon sehr viel Überwindung und Sportsgeist dazu, sich, ohnehin schon frierend, auch noch in den nassen, kalten Sand zu werfen. Dennoch zeigte die Mannschaft erneut guten Teamgeist und kämpfte um jeden Punkt, musste sich aber letztendlich einem zu guten Gegner mit 1:2 geschlagen geben. Das Mädchendoppel, das im Stadtfinale alle Partien überlegen gewonnen hatte, sah sich einem schier übermächtigen Gegner gegenüber. Dabei ist zu erwähnen, dass es nicht schlimm ist, gegen eine Jugendnationalkadettin und eine Bayernligaspielerin zu verlieren. Ähnlich ging es dem Jungendoppel, das letztendlich auch kaum eine Chance hatte gegen Altdorf. Einzig das Mixed-Team konnte den „Ehrenpunkt“ für die Mannschaft erringen, denn es gewann seine Partie recht deutlich. So reiste man als Vize-Regionalsieger aus Altdorf wieder heim nach Erlangen. Den Fairness-Preis hat sich unser Team jedoch eindeutig schon im Vorfeld der Begegnung verdient, denn man wäre ja fast einen Tag zu früh nach Altdorf gefahren. Rein zufällig erfuhren wir, dass die Partie erst am nächsten Tag stattfinden sollte, was allerdings nicht unser Fehler war. Unser Team entschied sich jedoch dafür, die Begegnung nicht am grünen Tisch, sondern auf sportlicher Ebene auszutragen und einfach einen Tag später als geplant nach Altdorf zu reisen. Also unseren Glückwunsch nicht nur zu einem hervorragenden Vize-Titel, sondern auch zu dieser sportlich höchst fairen und vorbildlichen Einstellung!