Planspiel POL&IS 2012

Schüler der 11. Jahrgangsstufe hatten zusammen mit den Wirtschaftsreferendaren die Möglichkeit, an einer dreitägigen Simulation „Politik und Internationale Sicherheit“ teilzunehmen.

Von Carolina Kryschi und Ariane Schulze-Zachau für die Q11

Das Planspiel fand in der hübschen Jugendherberge Burg Wernfels statt, die bei weitem alle unsere bisherigen Erfahrungen mit Jugendherbergen übertraf. Nicht nur das Essen war deutlich besser, sondern auch die Zimmer.

Wir hatten die Möglichkeit unter Leitung zweier Jugendoffiziere der Bundeswehr Einblicke in das System und die Aufgaben der UNO zu erhalten. POL&IS, das steht für Politik und internationale Sicherheit. Hierbei übernahmen die SchülerInnen die Rollen von Regierungschefs, Staats- und Wirtschaftsministern verschiedener Weltregionen sowie von Vertretern der Weltbank, Weltpresse, Greenpeace und Amnesty International. Da das Spiel an die Realität angelehnt war, hatten die verschiedenen Regionen auch ganz unterschiedliche wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen für ihren Handlungsspielraum. Besonders das Geschick des Wirtschaftsministers konnte die Entwicklung der Region stark beeinflussen.Jeder Tag entsprach einem POL&IS-Jahr, es wurden viele Beratungen und Konferenzen sowie Reden vor der UNO-Vollversammlung abgehalten. So mussten auch wichtige Wirtschaftsverträge ausgehandelt und militärische Probleme gelöst werden, um das globale Gleichgewicht und den Weltfrieden zu fördern. Wie in der Realität wurden natürlich auch Intrigen geschmiedet und Versuche unternommen, andere Länder zu eigenen Gunsten zu überlisten. Es wurde zum Beispiel am letzten Tag von Amerika ausgehend ein Krieg gegen Afghanistan geführt, natürlich nur, um international geltende Rechte durchzusetzen und um zum Wohle aller zu handeln. Leider konnten wir die Auswirkungen des Krieges nicht mehr miterleben, da die Simulation nach 3 Tagen endete.

Das Spiel war so fesselnd, dass selbst außerhalb der Spielzeiten noch in den jeweiligen Rollen diskutiert wurde. Wir hatten alle sehr viel Spaß bei der Simulation und jeder von uns würde wahrscheinlich noch mal daran teilnehmen. Wir können nur den nächsten Jahrgängen empfehlen, eine solche Chance zu ergreifen, und hoffen, dass Frau Peters für das Ohm-Gymnasium weiterhin die Teilnahme ermöglichen kann.