Neue TriathletInnen – bewährte Erfolge!

tri16

In diesem Schuljahr müssen wir altersbedingt auf unsere Weltmeister verzichten. Dafür rücken die „Jungen“ und ganz neue Wahlkursteilnehmer erstmals nach. Ob sich das wöchentliche Training, das Sonderschwimmcamp bei München im März und die Teilnahmen bei den Winterläufen gelohnt hat, stellt man erst beim Wettkampf fest.

von Manfred Reinhart

Wurde das Regionalfinale Mountainbiken noch als harte Wettkampfeinheit für das Radfahren angesehen, mussten wir uns am 8.7. beim Landesfinale mit der bayerischen Mountainbike-Elite messen. Unsere Teams waren auch noch durch Fahrten der 10. Klassen und Praktikumswoche der 9. Klassen geschwächt, aber dennoch gelang dem Mixed-Team mit Peter Kösters, Max Wrobel, Chris Kokott, Anna Pfretzschner und Meike Köck mit einem tollen dritten Platz noch der Sprung aufs Podium. Für die anderen drei Mannschaften reichte es trotz toller Moral nach einigen Fehlern beim Technikparcours nicht für eine Medaille. Die La-Ola-Welle im Zielbereich und die tolle gegenseitige Unterstützung werden von den anderen Schülern ehrfürchtig bestaunt! Ziel beim Landesfinale Triathlon am 27.7. in Nürnberg ist natürlich der Sieg und die sechste Qualifikation in Folge für Berlin. Dazu müssen aber die starken Gegner erst niedergerungen werden. Den Anfang haben wir am 12.7. bei der Nordbayern-Qualifikation in Weiden gemacht. Wir waren mit fünf Mannschaften am Start, nur die ersten drei Teams kommen weiter. Die Jungen IV (2003 und jünger: Johannes Fröhlich, Collin Freibert, Arne Darsow und Victor Klüwer) hatten sehr starke Konkurrenz und schon beim Schwimmen waren wir im Rückstand. Arne hatte noch Pech mit der Kette, Victor startete trotz eines Wespenstichs in die Sohle. Insgesamt konnten wir einen respektablen 5. Platz erringen. Die Mädchen IV (Franca Wunder, Paula Barth, Karla Säbsch und Heike Fuchs) zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und freuten sich bei der Siegerehrung über jeden Platz, bei dem wir nicht aufgerufen wurden. So kam das Podium immer näher und: Es war am Ende ein toller 3. Platz, das heißt, sie dürfen am 27.7. ebenfalls zum Landesfinale nach Nürnberg. Die Gegner aus dem Süden sind Rosenheim, München und Deggendorf. Die Mädchen III (2001 bis 2004) wurden ja getrennt vom Mixed-Wettbewerb gestartet und gewertet. Clara Kösters und Hanna Lökkös zeigten eine tolle Laufleistung, Clara gewann die Einzelwertung. Hannah Halser war nach dem Schwimmen noch vorne, musste beim Laufen aber kämpfen, toll, dass sie trotzdem gefinisht hat und der Mannschaft zu einem hervorragenden 1. Platz geholfen hat. Mit jeder der drei wären wir im Mixed auf dem gleichen Platz gelandet, so hoch ist die Leistungsdichte im Team. Leider geht es für die drei Mädels nicht weiter, denn dieses Mal waren andere Ohm-Schülerinnen einfach noch ein bisschen besser. Das lokale Oberpfalz-Fernsehen hat seinen Film schon geschnitten und online gestellt. Hier sind Wettkampfszenen und zwei Interviews mit Clara und Hanna zu sehen. Im Mixed III-Rennen (nur hier kann man sich für Berlin qualifizieren) konnte man erkennen, dass die Jungs aus Coburg bärenstark waren. Nach unserem Supertriathleten Pablo Rubio Warter kamen drei Coburger ins Ziel. Yves Just, Henrik Spannring und Adam Kriz kamen schon beim Schwimmen nur im Mittelfeld aus dem Wasser, kämpften aber beim Radfahren und Laufen um jede Sekunde und konnten auf ihren Plätzen 2 und 3 die Ergebnisse der anderen Schulen egalisieren. Bei den Mädchen war die Bertolt-Brecht-Schule weit vorne und unsere Top-Triathletin Nele Rudolph versuchte, beim Laufen aufzuschließen, musste sich am Ende um ein paar Sekunden geschlagen geben. Marlene Pesch hielt beim Schwimmen und Radfahren mit Nele mit, musste sie nur beim Laufen etwas ziehen lassen, wichtig war, nur wenige Sekunden auf die BBS zu verlieren. Entscheidend schien das dritte Mädchen. Sina Staudigel und Lara Rudolph schwammen gut, beim Radfahren hat Sina ihre Stärke, Lara ist für einen guten Raddruck gegen die bis zu drei Jahre älteren Mädchen einfach (noch) zu klein. Sina ist dann gut gelaufen, aber unsere kleine Löwin Lara warf den Laufturbo an und überholte eine Athletin nach der anderen, in der zweiten Laufrunde dann noch Sina, und sicherte uns mit einem tollen Endspurt den Sieg: Das Mixed-Team hat vor der BBS und Coburg dann doch unerwartet deutlich mit über drei Minuten Vorsprung gewonnen und hat im Landesfinale gegen die Realschule Brannenburg, das Aplan aus Ingolstadt und das Isar aus München gute Chancen auf die bayerische Meisterschaft. Dann würde das unglaubliche Märchen weitergehen, obwohl nur noch vier der letztjährigen Mannschaft dabei sind! Vielen Dank noch einmal den SchulbegleiterInnen Anna, Tanja, Fabi und Andi sowie den beiden Rudolphs. Eure Unterstützung habe ich bei fünf Mannschaften bei unterschiedlichem Start- und Zielpunkt dringend gebraucht. Tanja hatte sogar Geburtstag und hat auch noch Muffins für uns gebacken, das war einfach spitze! tri162