„Firmengründungen“ am Ohm

Zwei Klassen der neunten Jahrgangsstufe erhielten im Rahmen des Wirtschafts- und Rechtsunterrichts die Chance, am Workshop „Unternehmerisch denken und handeln“ teilzunehmen, der für eine realitätsnahe Vermittlung der Thematik sorgte. Zum Ende präsentierten die frischgebackenen Firmengründer anhand von Plakaten ihre Geschäftsideen dem Plenum.

von Petra Reisinger

Durchgeführt wurde der Workshop von Frau Heim, der dazu eingeladenen Wirtschaftslehrerin vom „Unternehmergymnasium“ Pfarrkirchen. Er gab den Schülerinnen und Schülern Einblick in die Vorgänge und Prozesse, die eine Unternehmensgründung mit sich bringt und mit welchen Problemen junge Unternehmensgründer zu kämpfen haben. Dabei wurde jedoch nicht nur Wissen über die einzelnen Etappen einer Unternehmensgründung vermittelt, sondern die Schülerinnen und Schüler erkannten zudem, dass erfolgreiche  Projekte nur im Team oder in enger Kooperation mit den beteiligten Partnern funktionieren.

Ein Teil der beteiligten Schülerinnen und Schüler bildete sogenannte Kreativteams, während die anderen die für eine Unternehmensgründung ebenfalls wichtigen Institutionen „Banken“, „Arbeitsamt“, „Versicherungen“ und „Rechtsanwälte“ verkörperten. Die Mitglieder der Kreativteams hatten nun zur Aufgabe, sich eine Geschäftsidee zu überlegen und diese überzeugend im Sinne einer bevorstehenden Unternehmensgründung zu präsentieren. Sie erstellten dabei gut durchdachte Businesspläne und führten Rentabilitätsberechnungen sowie Investitionsüberlegungen durch. Nachdem diese Schritte vollzogen waren, mussten die angehenden  „Firmengründer“ die „Banken“ von ihrem Konzept überzeugen, um die benötigten finanziellen Mittel zu erhalten. Außerdem war es wichtig, sich bei den „Versicherungen“ über mögliche Absicherungen und bei den „Rechtsanwälten“ über die passende Rechtsform für das Unternehmen zu informieren. Zusätzlich gab das Arbeitsamt Auskunft über die Lohnkosten zukünftig benötigter Mitarbeiter und über Maßnahmen der Fortbildung.

Die Schülerinnen und Schüler entwickelten sehr  kreative Konzepte und, wer weiß, vielleicht wird uns die eine oder andere Geschäftsidee in naher Zukunft über den Weg laufen. In jedem Fall waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, dass dieser Workshop einen tollen Einblick in den Prozess der Unternehmensgründung ermöglicht hat und dieses Projekt für zukünftige 9. Klassen in jedem Fall wiederholt werden sollte.