Exkursion nach Weimar

Im Oktober fand die Exkursion zweier Deutschkurse der Q11 nach Weimar statt. Nach gut zweieinhalb Stunden Fahrt wurde zuerst der historische Friedhof mit den Grabdenkmälern des Großfürsten Carl August und des Dichters Johann Wolfgang von Goethe besichtigt. Vorbei an der Bauhaus-Universität ging es weiter in den von Goethe entworfenen Park an der Ilm.

von Patrizia Frank, Q11

Hier gab es gleich mehrere Attraktionen: das sogenannte Borkenhäuschen, Goethes Gartenhäuschen, und eine Statue von William Shakespeare, dessen Werke Goethe inspiriert haben sollen. Das Highlight des Parks war aber wohl ein Bratsche spielender Straßenmusiker. Über die Franz-Liszt-Universität führte uns der Weg, bzw. der Lehrer, vorbei an dem ältesten Ginkgo-Baum Europas, zum Frauenplan, an dem das Goethehaus steht, welches von einem Teil der Gruppe besichtigt wurde. Der andere Teil machte einen Abstecher zu der Paulskirche. Von dort aus ging es in die berühmte Anna-Amalia-Bibliothek und in den prunkvollen Rokoko-Saal (siehe Foto). Vor der Heimfahrt wurde – zum Missmut der meisten Schüler – noch ein Stop an dem ebenfalls im Rokoko-Stil gestalteten Schloss Belvedere eingelegt. Aber glücklicherweise gab es dort ein Café, das rasch von den zum Großteil ermüdeten Schülern in Beschlag genommen wurde. Rückblickend kann man wohl von einer durchaus erfolgreichen und lehrreichen Exkursion sprechen.