Erfolgreiche Volleyballer

volleyball1718

Beim diesjährigen Stadtfinale der Erlanger Schulen haben zwei Mannschaften des Ohm-Gymnasiums teilgenommen. Am Start waren eine Mädchenmannschaft der Jahrgangsstufen 9-12 und eine Jungenmannschaft, bestehend aus Schülern der 11. und 12.Klasse.

von Melanie Nützel

Da bei beiden Mannschaften Schülerinnen bzw. Schüler dabei waren, die für diese Wettkampfklasse schon zu alt waren, durfte das Ohm nur außer Konkurrenz am Turnier teilnehmen. Dennoch waren alle Schüler hochmotiviert. Die Mädchen, die an diesem Tag zum ersten Mal überhaupt gemeinsam auf dem Feld standen, erspielten einen dritten Platz. Sie zeigten, dass Spaß am Sport auch zu guter Leistung führt, denn selbst mit den hochfavorisierten Mädchen der FIS konnte man durchaus gut mitspielen. Die Jungen konnten sich immerhin im 11-er Volleyballkurs schon ein wenig aufeinander einspielen. Sie zeigten eine tolle Leistung und konnten alle Spiele gewinnen. Auch gegen die späteren Turniersieger, das „Fritzi“, gelang in einem wahren Krimi ein sehr knapper Sieg. Der Spaß kam in beiden Teams nicht zu kurz und sollte bei Veranstaltungen im Schulbereich auch an erster Stelle stehen. Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler für euren Einsatz und herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen.
Somit ist die Hallensaison der Schul-Volleyballer schon beendet, allerdings steht die der Beachvolleyballer noch aus. Für das Team brauchen wir noch Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9-11, die Spaß am Beachvolleyball haben, nicht älter sind als Jahrgang 2001 und Lust haben, hier in einem gemischten Team, d.h. Mädchen und Jungen gemeinsam, mitzuspielen. Wenn dies der Fall sein sollte, dann meldet euch bei Frau Nützel.
Für das Ohm spielten:
Mädchen: Julia Backert und Lea Warbruck (Mannschaftsführerinnen), Clara Fischer, Sandra Steinkasserer (alle 12. Klasse), Nele Rudolph, Lina Vollrath und Marlene Pesch (alle 11. Klasse), Anja Fischer, Shania Klösch und Laberina Bitiq (alle 9. Klasse)
Jungen: Sebastian Gumbrecht, Paul Hax und Marco Peyerl (alle 12. Klasse), Finn Speier, Finn Lowndes, Benno Horst, Jon Herzer, Kilian Seibt und Henrik Kienow (alle 11. Klasse)