Ein Slammer zu Gast in der 10b

fassnacht1

Zweimal kam Lucas Fassnacht, ein glühender Stern am mittelfränkischen Poetry-Himmel, in den Deutschunterricht der Klasse 10b, um die Schülerinnen und Schüler in den Kosmos des kreativen Schreibens einzuführen.

von Eva-Maria Göbel

Kleine Texte haben die Zehntklässler bereits im Laufe des Schuljahres verfasst, doch jetzt kam ein entscheidendes Element des Slams hinzu: der Vortrag. Lucas begeisterte die Schüler mit zwei Slams zum Thema „Bademeister“ und „Ro-Ro-Roboto“. Sichtlich inspiriert arbeiteten die Schüler zu zweit an ihren eigenen Texten. Offene Schreibanlässe wie „Oma, warum ist Opa so grün im Gesicht?“ oder „Mama, was ist mit unserem Hund passiert?“ gaben den Anstoß für ein langes und vor allem lustiges Gespräch, das oftmals eine plötzliche Wende nahm. Blickkontakt mit dem Publikum aufbauen, warten, bis Stille eingekehrt ist, und dann noch einmal durchatmen, bevor man mit seinem Text das Publikum begeistert. Bemerkenswert war die Vielfalt der Texte, die durch einen lebendigen Vortrag Gehör fanden. Zunehmend fanden die Schüler Freude und Selbstvertrauen, vor der Klasse aufzutreten, die ihnen dann förmlich an den Lippen hing. Ob Wettbewerb oder Phantasiegeschichte mittels Wörtern, die aus den Buchstaben des Wortes „Aprikose“ abgeleitet wurden, die Schüler hatten großen Spaß und das ein oder andere neue Sternchen am Poetry-Himmel war bereits erkennbar ;.-) Vielleicht mit einem Auftritt beim nächsten U20-Poetry-Slam im E-Werk? (Die nächsten Termine sind am 20.2., 20.3. oder 10.4. jeweils um 19.00 Uhr.) Ein herzliches Dankeschön geht an Lucas Fassnacht, der nicht nur rhetorisch, sondern auch durch sein breites Wissen bezüglich gesellschaftskritischer Themen, die Gegenstand seines neuen Romans „Kill the Rich“ sind, den Unterricht bereichert und seine Zuhörer begeistert hat.fassnacht2