Drei Wochen in North Carolina, USA

Elf Schüler des Ohm-Gymnasiums verabschiedeten sich von ihren Eltern und traten mit mir ihre Reise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten an. Drei Wochen lang durften sie mit ihren amerikanischen Austauschpartnern eine High School in Chapel Hill, North Carolina, besuchen und sich von ihren amerikanischen Gasteltern verwöhnen lassen.

von Anna Klassen

Ein Tag in Charlotte und ein Vortrag an der University of North Carolina markierten den Auftakt ihres vollen und abwechslungsreichen gemeinsamen Programms. Es folgten einige weitere Ausflüge, zum Beispiel zum historischen Tobacco District in Durham oder zur wunderschönen privaten Duke University, die zu den renommiertesten Universitäten der USA gehört. Als absolute Highlights sind sicherlich der dreitägige Aufenthalt in Washington D.C. sowie ein Wochenende an der Ostküste zu bezeichnen. Die Sehenswürdigkeiten und die Architektur der amerikanischen Hauptstadt sorgten für genau so viel Begeisterung wie die weißen Dünen im Jockey´s Ridge State Park und das winterlich dunkle Wasser des Atlantiks. Ein Basketballspiel des Schulteams, ein Bowlingabend mit den amerikanischen Partnern sowie ein Theaterbesuch füllten die freien Abende „zu Hause“, in Chapel Hill.
Als Botschafter der deutschen Sprache hielten die Schüler außerdem Vorträge an ihrer High School, nahmen an einem Infoabend teil und organisierten eine Schnupperstunde Deutsch an einer Grundschule. Im Deutschunterricht halfen sie eifrig bei den Vorbereitungen des German Day, der einmal jährlich Anfang März stattfindet, und studierten mit den amerikanischen Schülern kleine Rollenspiele ein oder wiederholten die Verbformen.
Der zweite Teil des Austauschprogramms beginnt am 12. Juni, wenn die amerikanische Gruppe nach Erlangen kommt. Wir freuen uns!