Die Ohm-Triathleten erkämpfen in Berlin einen tollen 6. Platz!

StierinBerlin

Die Triathleten des Ohm-Gymnasiums hatten sich Ende Juli im Bayernfinale in Ingolstadt zum sechsten Mal für das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin qualifiziert. Da die Athleten im Vergleich zu den anderen Schulen ein bis zwei Jahre zu jung sind, setzte der betreuende Lehrer Manfred Reinhart realistische Ziele: Damit sollte das Team Erfahrungen für das nächste Jahr sammeln, da dort fast die gleiche Mannschaft wieder antreten könnte, während bei anderen Teams die älteren Jahrgänge 2003 herausfallen. Und natürlich sollte durch eine tolle Woche der Mannschaftsgeist gestärkt und die Motivation für das Training im nächsten Schuljahr gesteigert werden!

von Manfred Reinhart, Stützpunktleiter Triathlon

Das fing schon damit an, dass eine eigene Ohmfahne bemalt wurde und unser Maskottchen Fraksl, der Berliner Bär, ein neues T-Shirt mit allen Teilnehmernamen erhielt und Andi Bammes allen Trainingspläne für die Sommerferien schrieb. Als engagierte Mentorin begleitete uns Nele Rudolph aus der Oberstufe, die ja schon selbst in Berlin startete. Insgesamt begleiteten uns 9 Eltern, die die Räder transportierten und eine Schülergruppe auf dem Rückweg vom Englandaustausch zum Rest der Gruppe transferierten. Alle halfen gemeinsam bei den Vorbereitungen mit, mehrmals waren auch am Abend alle zusammen.BundesfinaleBerlin18Für die einheitlichen Jacken und T-Shirts konnten zwei regionale Sponsoren gewonnen werden: Die STADT- UND KREISSPARKASSE Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach sowie das Sporthaus EISERT zierten die beiden Ärmel der Jacke. Stolz trugen die Schüler „ihr Shirt“ nicht nur bei den Wettkämpfen selbst, sondern eigentlich immer.BundesfinaleBerlin2Nach den Einzelwettkämpfen am ersten Tag, nach denen die Zeiten der schnellsten drei Mädchen und Jungen zusammenaddiert werden, lag das Ohm noch auf dem 7. Platz. Die schnellsten Schwimmer aus Berlin wendeten nach 100 Metern mit 1:04 min und gingen nach vier Bahnen mit 2:15 min aus dem Wasser, die Konkurrenz kam aus der deutschen Schwimmspitze! Am Mittwoch kämpften die zwei gemischten Staffeln um jede Sekunde, der Rest vom Team und die mitgereisten Eltern peitschen die Aktiven lautstark nach vorne, zwischenzeitlich lagen wir sogar auf dem vierten Platz. Das Team aus Niedersachsen konnte überholt werden, Sachsen zog am Ende wieder um 26 Sekunden vorbei. Am Ende freuten sich alle über den tollen 6. Gesamtplatz von allen 16 Landessiegern. Ein emotionales Highlight war dann die Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle mit 4000 Startern, die traditionell mit einer Schülerparty endete. Nächstes Jahr will das Ohm dort wieder aufs Podium! Für das Ohm starteten Lara Rudolph, Hannah Kraus, Karla Säbsch, Franca Wunder, Johannes Fröhlich, Collin Freibert, Jan und Tim Semmler. Die Schulfamilie gratuliert herzlich zu diesem Erfolg!