Die Befristeten

befristet

Am 26. März wird von der Theatergruppe des Ohm das Stück „Die Befristeten“ von Elias Canetti aufgeführt.

von Gaby Heese

Ein fiktiver Staat, eine fiktive Gesellschaft. Jeder Mensch trägt eine Kapsel um den Hals, welche ihm bei der Geburt umgehängt wird. Diese gibt Auskunft über das zu erreichende Lebensalter und ist der Name des Menschen. Somit kennt jeder Mensch seinen Todestag und dadurch auch die noch ihm verbleibende Lebenszeit. Wer also 23 heißt, weiß, dass er mit 23 Jahren sterben wird. Das momentane Alter darf ein Mensch niemals verraten. Nur die „graue Gesellschaft“ mit dem Kapselan als obersten Repräsentanten, weiß das genaue Alter jedes Einzelnen. Stirbt ein Mensch, so ist sein „Augenblick“ gekommen. Das bedeutet, er hat das ihm bei der Geburt zugesprochene Alter erreicht.