Das internationale Jahr des Riffes

korallen1

Zum internationalen Jahr des Riffes 2018 bekam das Ohm Besuch des Münchner Professors Dr. Gert Wörheide. In einem eineinhalbstündigen Vortrag klärte er Schüler wie auch Lehrer über die Bedeutung und über die in den letzten Jahren entstandene Bedrohung der Korallenriffe weltweit auf.

von Cosima Kemnitzer, 11. Klasse, (W-Seminar „Spezielle Ökosysteme“, Sickenberg)

Das Motiv hinter Vorträgen wie diesem ist es, die Menschen auf die dramatischen Beschädigungen der „Regenwälder der Meere“ hinzuweisen und präventiv gegen weitere Katastrophen vorzugehen.
Herr Wörheide erzählte während seiner Präsentation von eigenen Erfahrungen, die er auf seinen Reisen rund um den Globus als Geobiologe in Zusammenarbeit mit Studenten machte, und welche Erkenntnisse gesammelt und welche Entdeckungen gemacht wurden.
Die Vorteile, die die Menschen seit Jahrhunderten und auch heute noch aus den Riffen ziehen, sind kaum mehr wegzudenken. Jedoch wird diese sensible Lebensgemeinschaft aus Millionen von Organismen durch das Handeln der Menschen gefährdet und steht unter der Bedrohung, ohne Gegenmaßnahmen bald völlig zu verschwinden.
Diese Gefährdung eines so wichtigen Teils der Erde motivierte Biologen wie Professor Wörheide, weitere Forschungen zu betreiben und die dabei entstandenen Forschungsergebnisse zum Jahr des Riffs in Vorträgen zu erläutern und das Thema für Schüler und Studenten attraktiv zu machen.
Im Rahmen des wissenschaftlichen Seminars Biologie der 11. Klasse, in welchem es um besondere Ökosysteme geht, war der Vortrag ein geeigneter Einstieg, um die Bedeutung solcher Lebensgemeinschaften für Tiere und Menschen besser zu verstehen und einen Einblick in deren Komplexität zu erlangen.
Zum Ende beantwortete Herr Wörheide noch aufgekommene Fragen, wobei vor allem von Schülern der Mittelstufe interessierte und vor allem kritische Fragen gestellt wurden.