Auf der Hannovermesse

hannover17

Wir, das Projekt-Seminar Informatik, besuchten die größte Industriemesse der Welt. Eingeladen hatte uns die Firma Siemens als Partner der Nachwuchsinitiative Tec2You.

von Fathan, Alexandra, Jakob, Ben, Florian W., 11. Klasse

Treffpunkt fünf Uhr morgens, alle sind da – außer Ben, der lag krank im Bett. Alle anderen schliefen auf dem Weg, um frisch und ausgeruht in Hannover anzukommen. Als wir dann um zehn Uhr endlich ankamen, wurden wir herzlich von unserem hochmotivierten Messe-Guide empfangen. Sie führte uns durch die zahlreichen Stationen der verschiedenen Firmen, an denen uns ihre neuen Produkte und Technologien vorgestellt wurden. Am Stand der Firma Omron spielte Henrik gegen einen Roboter Tischtennis – und verlor. An dem Stand von Siemens bekamen wir einen Eindruck von den vielen verschiedenen Geschäftsfeldern und den Herausforderungen der Digitalisierung und der Industrie 4.0. Gerade die enge räumliche und thematische Verbindung mit der Microsoft-Lounge, wo wir u.a. die Hololens, die AR-Brille von Microsoft ausprobieren konnten, war dabei sehr interessant. Neben unserem Informatik-Projekt sollen wir uns im Projekt-Seminar auch einem Überblick über die verschiedenen Berufe vor allem im MINT-Bereich verschaffen. Hier bot die Messe sehr viele Gelegenheiten. Außerdem konnten wir uns über die unterschiedlichen Ausbildungswege, wie Lehre, Studium und duales Studium informieren. Bei mehr als 6500 Ausstellern aus über 70 Nationen konnten wir an einem Tag natürlich nur einen kleinen Ausschnitt besuchen und gerade im Hinblick auf unsere Berufs- und Studienqualifizierung wäre es schön gewesen, die Messestände etwas selbstständiger auswählen zu können. Aber die Firmen auf unserer Tour waren insgesamt sehr interessant und haben sich immer sehr gut um uns gekümmert und uns alles gezeigt. Gerne hätten wir uns nach der Tour noch etwas umgesehen, doch leider mussten wir schon die lange Rückfahrt antreten. Nach einem sehr ereignisreichen und informativen Tag kamen wir um 23 Uhr wieder in Erlangen an. Von der Busfahrt über die Tour auf der Messe bis hin zum Catering war alles perfekt organisiert.