Altdorf – UNSER Sommermärchen!

entscheid

Wer redet schon von der Fußballweltmeisterschaft?? Denn unser Team hat im Beachvolleyball eine kleine Sensation geschafft und die hochfavorisierten Altdorfer im Regionalentscheid knapp besiegt.

von Melanie Nützel

Im letzten Jahr, als es schon einmal zu dieser Begegung kam, wurden unsere Schüler noch schier vom Platz „gefegt“, denn die Gegner aus Altdorf waren haushoch überlegen. Auch in diesem Jahr waren die Altdorfer siegessicher und traten mit einer „Rumpfmannschaft, was ja hier reichen sollte“, wie der Altdorfer Betreuer betonte, an. Obwohl einige Spielerinnen des letzten Jahres bei Altdorf nicht dabei waren, gingen unsere Schüler unter dem Motto „wir haben ja eh nix zu verlieren“ in die Partien. Und ein Märchen nahm bei fast brasilianischen Witterungsbedingungen seinen Lauf…
Da Altdorf über vier Beachvolleyballanlagen verfügt, konnten alle drei Partien (ein Mädchendoppel, ein Jungendoppel und ein Mixeddoppel) parallel ausgetragen werden. Das Mixedspiel war leider sehr schnell entschieden. Unser Team, bestehend aus Johannes Happich und Tina Ostermeyer, die kurzfristig für die verletzte Miriam Lanig eingesprungen war, konnte dem sehr starken Gegner mit hochkarätigen Vereinsspielern kaum Gegenwehr bieten. Altdorf ging somit in dem Turniermodus „Best of three“ mit 1:0 in Führung. Dies bedeutete, dass nun sowohl die Jungen als auch die Mädchen ihre Begegnungen gewinnen mussten, woran zu diesem Zeitpunkt wohl so recht noch niemand zu glauben wagte. Der erste Hoffnungsschimmer zeichnete sich jedoch im Jungendoppel ab. Barne Haferkamp und Simon Steinbach liefen zur Höchstform auf und konnten ihren Gegner sowohl durch hart geschlagene als auch gut platziert gespielte Bälle immer wieder in Bedrängnis bringen. Völlig unerwartet gewannen sie ihre Begegnung deutlich in zwei Sätzen. Somit stand es 1:1 und alles lag nun an den Mädchen, die sich zu diesem Zeitpunkt noch in einem knappen, von langen Ballwechseln geprägten Spiel befanden. Alle Teammitglieder und der mitgereiste Ersatzmann Fabian Maar feuerten die Mädchen nun lautstark an. Den ersten Satz verloren die Ohmlerinnen unglücklich mit 13:15 Punkten. Im zweiten Satz sah es zunächst nicht gut aus für das Team aus Erlangen, denn die Altdorferinnen zogen mit einigen Punkten davon und hatten gar Matchball. Aber Lena und Maike kämpften sich noch einmal heran und gewannen den Satz äußerst knapp mit 16:14 Punkten. Nun ging es in den entscheidenden dritten Satz, der an Spannung kaum mehr zu überbieten war. Die Mädchen lieferten sich ein sehenswertes Beachvolleyballspiel auf hohem Niveau, bei dem die Führung immer wieder wechselte. Die langen Laufwege und das technisch wie taktisch anspruchsvolle Spiel nagten an den Kräften der Spielerinnen. In der entscheidenden Endphase des dritten Satzes zeigten aber die Mädchen vom Ohm nicht nur das größere Stehvermögen, sondern auch die besseren Nerven, wodurch sie den ersten Matchball zum 15:13 Endstand souverän verwandeln konnten. Der Jubel war genauso groß wie die Fassungslosigkeit. „Das hätten wir ja nicht gedacht, dass wir Altdorf schlagen!“, sagten die völlig erschöpften, aber überglücklichen Maike Althaus und Lena Walter.
Somit hat sich unser Beachvolleyballteam überraschend für das Bezirksfinale qualifiziert, welches heute hier in Erlangen auf der Beachvolleyballanlage des FC West stattfinden wird. Wir hoffen auf die Unterstützung von möglichst vielen Fans, denn … vielleicht geht das Sommermärchen ja noch weiter…??!!!